Lizenzieren Ihrer RDS-Bereitstellung mit Clientzugriffslizenzen

Jeder Benutzer und jedes Gerät, der bzw. das eine Verbindung mit einem Remotedesktop-Sitzungshost herstellt, benötigt eine Clientzugriffslizenz (Client Access License, CAL).

Zum Installieren, Ausstellen und Nachverfolgen der RDS-CALs verwendest du die RD-Lizenzierung.

Wenn ein Benutzer oder ein Gerät eine Verbindung mit einem RD-Sitzungshostserver herstellt, bestimmt der RD-Sitzungshostserver, ob eine RDS-CAL benötigt wird.

Der RD-Sitzungshostserver fordert dann eine RDS-CAL vom Remotedesktop-Lizenzserver an. Wenn eine geeignete RDS-CAL auf einem Lizenzserver verfügbar ist, wird die RDS-CAL für den Client ausgestellt, und der Client kann eine Verbindung mit dem RD-Sitzungshostserver und von dort aus mit den Desktops oder Apps herstellen, die verwendet werden sollen.

Es gibt eine Lizenzierungskarenzzeit von 180 Tagen, in der kein Lizenzserver erforderlich ist. Nach Ablauf dieses Zeitraums müssen die Clients eine gültige RDS-CAL von einem Lizenzserver erhalten, bevor sie sich bei einem RD-Sitzungshostserver anmelden können.

Grundlegendes zum RDS-CAL-Modell:

Es gibt zwei Typen von RDS-CALs:

  • RDS-CALs pro Gerät
  • RDS-CALs pro Benutzer

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen die Unterschiede zwischen den beiden CAL-Typen:

RDS-CALS werden jedem Gerät physisch zugewiesen. RDS-CALS werden einem Benutzer in Active Directory zugewiesen.
RDS-CALs werden vom Lizenzserver nachverfolgt.RDS-CALs werden vom Lizenzserver nachverfolgt.
RDS-CALs können unabhängig von der Mitgliedschaft in Active Directory nachverfolgt werden.RDS-CALs können innerhal einer Arbeitsgruppe nicht nachverfolgt werden.
Sie können bis zu 20% der RDS-CALS widerrufen.Sie können keine RDS-CALs widerrufen.
Temporäre RDS-CALS sind 52-89 Tage lang gültig.Es sind keine temporären RDS-CALS verfügbar.
RDS-CALs können nicht überlastet werden RDS-CALs können überlastet erden (entgegen der Remotedesktop-Lizenzvereinbarungen).